Spielmannszug

Hambühren e.V.


Presseberichte

Mitgliederversammlung beim Spielmannszug Hambühren

 

Am Freitag, 09.02.2024 fand in der Manfred-Holz-Grundschule in Hambühren die alljährliche Mitgliederversammlung des Spielmannszug Hambühren e. V. statt.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden, Sven Höfer, folgte der Bericht des Schriftführers, Ortwin Höfer, inklusive Verlesung des Protokolls der Mitgliederversammlung des Vorjahres. Anschließend hat die Rechnungsführerin, Waltraut Siewerin, über die finanzielle Lage des Vereins berichtet. Unter anderem aufgrund der Anschaffung von neuen Notenständern für alle Spielleute hat es ein Minus im Jahr 2023 gegeben. Trotzdem ist die finanzielle Lage des Vereins gut, so dass keine Erhöhung der Beiträge erforderlich ist.

Der Vorsitzende gab danach einen Bericht über die Aktivitäten und Auftritte des Vorjahres. Für langjährige Mitgliedschaft im Spielmannszug Hambühren e. V. wurden folgende Personen geehrt: Jan Janßen (15 Jahre), Udo Mundt (20 Jahre), Thomas Adasch (30 Jahre) und Gerd Janßen (50 Jahre). Zusätzlich wurde Gerd Janßen zum Ehrenmitglied des Spielmannszuges ernannt.

 

Die geehrten Vereinsmitglieder,
vlnr. Udo Mundt, Sven Höfer, Gerd Janßen, Thomas Adasch, Jan Janßen

 

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes für das abgelaufene Geschäftsjahr durch die Versammlungsteilnehmer folgten die Wahlen zu verschiedenen Vorstandsämtern: Jeweils einstimmig wiedergewählt wurden Thomas Maya (2. Vorsitzender), Ortwin Höfer (Schriftführer), Zoe Schwerdtfeger (Jugendleiterin) und Sven Höfer (Übungsleiter Trommeln). Zur Kassenprüferin wurde Marion Armbrust gewählt.


Der aktuelle Vorstand des Spielmannszuges,
vlnr. Sven Höfer, Waltraut Siewerin, Ortwin Höfer, Thomas Maya,
Zoe Schwerdtfeger fehlt krankheitsbedingt

 

Unter Punkt „Verschiedenes“ hat der Vorsitzende über die Planungen für die nächsten Wochen und Monate berichtet. Beispielsweise ist für Ende Februar ein Übungssamstag geplant, wo zwei bis drei neue Stücke geübt werden sollen. Im Idealfall werden diese beim nächsten Auftritt der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach einer guten Stunde konnte der Vorsitzende die Versammlung mit einem „Gut Spiel“ beenden.

 

Text: Sven Höfer

Bilder: Thomas Maya


 Spielmannszug beim Bälleholen in Garßen

 

Am Samstag, 06.01.2024 war es wieder soweit, das Bälleholen in Garßen und damit auch der erste Auftritt in diesem Jahr stand an. Wir haben uns mittags in Garßen am Schießstand getroffen. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Vorsitzende des Schützenvereins und Vorstellung der Balljungfern konnte der Umzug beginnen.

Es war etwas frisch, aber nicht zu kalt, um Musik zu machen. Regen oder Schnee wollte auch nicht vom Himmel fallen. Neben uns hat der Fanfarenzug Herzogstadt Celle gespielt, so dass wir uns während des Umzug mit dem Spielen abwechseln konnten.

 

Der Spielmannszug während des Umzuges

 

Es gab drei Stationen, wo die Balljungfern ihre Bälle suchen mussten. Für die Musiker und sonstigen Umzugsteilnehmer wurden Getränke und Speisen bereitgestellt. Selbstverständlich wurden die Pausen auch genutzt, um Lieder zu spielen, nach denen wir normalerweise nicht marschieren.

 


Das Gruppenfoto darf natürlich nicht fehlen

 

Gegen halb fünf haben wir den Festsaal erreicht, wo gerade der Kindertanz stattfand. Nachdem die Bälle im Saal unter der Decke aufgehängt waren, ging es für uns in den Speiseraum, wo bereits heiße Hochzeits- und Gulaschsuppe auf uns gewartet hat, damit wir uns aufwärmen konnten.

Wer näheres zur Geschichte des Bälleholens wissen möchte, findet dazu einen Bericht unter www.schuetzenverein-garssen.de


Text: Sven Höfer
Bilder: Thomas Langanki 


Weihnachtliche Klänge in den örtlichen Seniorenheimen

 

Am 16.12.23 war es endlich soweit und der Spielmannszug Hambühren e. V. konnte nach dreijähriger, Corona-bedingter Unterbrechung wieder in der Adventszeit in die örtlichen Seniorenheime gehen, um die Bewohnerinnen und Bewohner mit weihnachtlichen Klängen zu erfreuen.

Im Vorfeld wurde wochenlang geprobt, da die Weihnachtslieder im Laufe der letzten drei Jahre nicht so oft gespielt wurden. Die ausgewählten Musikstücke reichten von Klassikern wie „Stille Nacht, heilige Nacht“ und „Oh du fröhliche“ bis hin zu moderneren Liedern wie „Happy Christmas“ von John Lennon oder „Last Christmas“ von wham. Bereits drei Wochen vor dem Einsatz konnten wir beim Weihnachtsmarkt im Restaurant „Zur Heideblüte“ testen, wie die Stücke in der Öffentlichkeit ankommen. Da dort alles geklappt hat, wurde in den verbliebenen Übungsabenden an den Feinheiten gearbeitet und die Reihenfolge für die Auftritte festgelegt.

In allen drei Einrichtungen wurden wir von den Bewohnerinnen und Bewohnern freudig erwartet. Es ist immer wieder schön zu sehen, welche Emotionen mit unserer Musik ausgelöst werden können, wenn die Zuhörerinnen und Zuhörer kräftig mitsingen. Es war für alle Teilnehmer ein schöner Nachmittag, so dass wir uns bereits auf Dezember 2024 freuen, wenn wir wieder unsere Weihnachtslieder spielen werden.


 


Text: Sven Höfer
Bilder: Tanja Adasch 



Spielmannszug Hambühren e. V. beim Hachefest in Nienhagen


Auch in diesem Jahr hat der Spielmannszug Hambühren e. V. wieder den Festumzug anlässlich des Hachefestes in Nienhagen musikalisch begleitet. Nachdem es im letzten Jahr eine wahre Wasserschlacht war, haben wir dieses Jahr bestes Wetter gehabt und konnte sogar die Uniform im Schrank lassen und stattdessen in Weste spielen.

In Nienhagen angekommen wurden erstmal die Autos entladen und der Bollerwagen bestückt. Anschließend haben wir uns informiert, welche Startnummer wir in diesem zugeteilt bekommen haben. Wir durften relativ früh starten und hatten das Glück, dass direkt hinter uns der Spielmannszug Bockelskamp eingeteilt war. Das garantierte, dass wir uns beim Spielen abwechseln konnten und es während des Umzugs keine Pause geben konnte. 


 

Der Spielmannszug Hambühren während des Umzugs

 

Der Umzug nahm die altbekannte Strecke. Wir haben unterwegs viele bekannte Gesichter getroffen. Es wurden mehrere kurze Pausen eingelegt, um sich zu stärken und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass der Bollerwagen leichter zu ziehen war. Ebenso wurde in den Pausen das eine oder andere Lied gespielt, um das Publikum am Straßenrand zu unterhalten.


 Auch nach dem Umzug waren nur fröhliche Gesichter zu sehen

 

Kurz nach halb vier haben wir die Wiese hinter dem Festplatz erreicht, wo alle teilnehmenden Fußgruppen und Festwagen sich kurz versammelt hatten. Spontan haben wir gemeinsam mit den Spielleuten aus Bockelskamp „Bella Ciao“ gespielt. Wenig später war der Auftritt beendet, und alle Sachen konnten in den Autos verstaut werden.

Zum Abschluss gab es für unsere Spielleute Kaffee und Kuchen im Festzelt. Vielen Dank an alle Musiker für den tollen Auftritt und Tanja Adasch für die tatkräftige Unterstützung beim Bollerwagen.

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Thomas Maya


 

Zahlreiche Ehrungen beim Spielmannszug Hambühren e. V.

 

Seit vielen Jahren ist es im Spielmannszug Hambühren e. V. üblich, dass sich die Musiker zum Ende der Schützenfestsaison bzw. zu Beginn der Sommerferien zu einem kombinierten Übungs- und Grillabend treffen. In diesem Jahr waren wir bei Sieglinde und Rolf Meier zu Gast, herzlichen Dank für die tolle Organisation.

Nachdem die ersten Stücke gespielt waren und kurz bevor das Essen begann, konnte der Vorsitzende, Sven Höfer, noch einige Ehrungen durchführen, da zur Mitgliederversammlung im Februar die Urkunden und Ehrennadeln für langjährige aktive Mitgliedschaft der Spielleute durch den Niedersächsischen Sportschützenverband (NSSV) sowie der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e. V. (BDMV) nicht rechtzeitig vorlagen.

Der Spielmannszug Hambühren e. V. gratuliert allen Geehrten

 

Die geehrten Spielleute mit dem Vorsitzenden,
vlnr. Thomas Maya, Imke Maya, Terence-James Kryza, Zoe Schwerdtfeger,
Claudia Kryza, Renate Klein, Kristina Piatkowski, Sven Höfer, Ortwin Höfer

 

Text: Sven Höfer
Bild: Thomas Maya 


Spielmannszug beim Schützenfest in Oldau

 

Auch in diesem Jahr haben die Musiker des Spielmannszug Hambühren e. V. das Schützenfest in Oldau an zwei Tagen musikalisch begleitet. An beiden Tagen wurden wir von Spielleuten des Spielmannszugs des Schützenverein Garßen unterstützt.

Am Samstag stand der Umzug für das Kinderschützenfest auf dem Programm. Die Spielleute haben sich dazu auf dem Parkplatz getroffen und sind mit Musik zum Festzelt marschiert, wo wenig später Antreten aller Umzugsteilnehmer war.

 

Die Spielleute aus Garßen und Hambühren vor dem Festumzug am Samstag.

 

Während des Umzugs wurde immer im Wechsel mit der Mu-Kapelle aus Oldau gespielt. Am Spielplatz an der Ecke „Am Ortsdresch/An den Eichen“ warteten bereits zahlreiche Kinder mit ihren Eltern und Großeltern auf den Schützenumzug. Nach einer kurzen Pause machte sich der bunte, starke angewachsene Umzug auf den Weg zurück zum Festplatz, wo der musikalische Einsatz beendet war.

Am Sonntag sollten die neuen Majestäten abgeholt werden. Als zusätzlicher Musikverein hat der Spielmannszug aus Walle am Festumzug teilgenommen, so dass für ausreichend Abwechslung bei der Musik gesorgt war. Sowohl beim König bzw. Kaiser als auch beim schwarzen König ließen es sich die drei Gruppierungen nicht nehmen, Kostproben aus ihrem Repertoire zu geben.

Nach dem Umzug war es Zeit, die anwesenden Gäste im Festzelt zu unterhalten. Den Beginn hat in diesem Jahr der Spielmannszug Walle mit drei Liedern gemacht. Im Anschluss haben beide Spielmannszüge gemeinsam gespielt, ehe wir noch ein paar Stücke vorgetragen haben.

 Der SZ Hambühren e. V. spielt im Festzelt.

 

Es folgte das gemeinsame Spiel der drei Musikvereine. Insbesondere das Stück „Bella Ciao“ begeisterte das Publikum. Ohne vorherige Absprache setzten sich immer mehr Musiker in Gang und marschierten kreuz und quer durch das Festzelt, bis irgendwann kein Musiker mehr vor der Bühne war… und wie auf Kommando bewegten sich alle Spielleute zurück und bis alle wieder auf ihren Plätzen standen. Die Schlussrunde übernahm in diesem Jahr erneut die Mu-Kapelle.

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Thomas Maya 

Spielmannszug beim Schützenfest in Hambühren

Am zweiten Wochenende im Juni fand das Schützenfest ist Hambühren statt, also ein Heimspiel für uns. Da das Wochenende warme bis heiße Temperaturen versprach, wurde die rote Uniformjacke direkt zu Hause gelassen und alle drei Tage in Weste gespielt.

Am Freitag war Antreten in der Heinrichstraße. Nach dem Ausmarsch der Majestäten des Vorjahres folgte die Begrüßung der Umzugsteilnehmer sowie die Bekanntgabe des Schützenfestmottos. Anschließend setzte sich der Umzug in Bewegung. Nach einer Runde durch das alte Dorf erreichten wir gegen 18:00 Uhr den Festplatz, wo der Auftritt beendet werden konnte.

 Der Spielmannszug Hambühren e. V. spielt beim Antreten in Hambühren I

 

Am Samstag war zur Mittagszeit Eintreffen aller Umzugsteilnehmer am Einkaufszentrum in der Ostlandstraße. Trotz des zeitgleich in Garßen stattfindenden Schützenfest hatten wir mehrere Musiker des Spielmannszug Garßen als Unterstützung in unseren Reihen. Neben uns war die Mu-Kapelle aus Oldau anwesend, so dass wir uns während des Umzugs und in den Residenzen mit dem Spielen abwechseln konnten. Angenehm für die Spielleute war, dass es bei beiden Königen schattige Plätze für die Musiker gab. Nachdem der Festplatz erreicht und die offiziellen Worte gesprochen waren, hatten wir noch drei Lieder im Festzelt gespielt

Der Spielmannszug Hambühren e. V. während des Umzugs am Samstag.

 

Am Sonntag war vormittags Treffen vor dem Schützenhaus, wo die Proklamation des neuen Königshauses stattfand. Nachdem feststand wer die neuen Könige und wo die Residenzen sind, konnte der Umzug starten. Der erste Weg führte uns in das alte Dorf, wo bereits die Abordnung des Schützenverein Wietzenbruch mit ihrem Spielmannszug auf uns gewartet hatte. Anschließend wurden erst der Vizekönig und anschließend der Hauptkönig abholt. In beiden Gärten haben wir Musik gemacht. Als wir das Festzelt erreicht hatten, folgten die Ehrentänze. Dann haben wir mehrere Lieder gemeinsam mit dem Spielmannszug Wietzenbruch gespielt, ehe wir zum Abschluss noch ein paar eigene Stücke dem Publikum vorgetragen haben. Danach hat ein heißes Schützenfest für uns sein Ende gefunden.

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Schützenverein Hambühren e. V./Nils Oehlschläger 


Spielmannszug beim Schützenfest in Garßen

 

Parallel zum Schützenfest in Hambühren fand auch das Schützenfest in Garßen statt. Und auch hier waren Spielleute unseres Spielmannszuges im Einsatz

Am Freitag wurden Jugend-, Vize- und Hauptkönig des Vorjahres in ihren Residenzen abgeholt. Da der Hauptkönig ein Musikerkollege ist, sind mehrere Musiker nach dem Ende des Umzugs in Hambühren nach Garßen gefahren, um ihn dort zu überraschen. Dies ist gut gelungen, die Freude über unser Auftauchen war nicht zu übersehen. Nachdem wir gemeinsam als Spielmannszug Garßbühren im Garten gespielt hatten, folgte der Rückweg zum Festplatz.

 Aufmarsch auf dem Festplatz am Freitagabend mit dem SZ Garßbühren

 

Am Samstag sind wir nach dem Schützenfestumzug in Hambühren ebenfalls nach Garßen gefahren, da wir zum Abendbrot beim Königshaus eingeladen waren. Auch hier wurde im Garten der eine oder andere musikalische Wunsch erfüllt, ehe es zurück zum Festplatz ging.


Der SZ Garßbühren spielt im Garten auf Wunsch des Königs den „Indianer“

 

Sonntag hieß es für drei Spielleute früh aufstehen, haben sie doch dem Spielmannszug beim Wecken unterstützt. Und da für das Wecken der Startschuss um sechs Uhr morgens fiel, sind wir bereits zwanzig nach fünf abgefahren. Nach dem Wecken ging es bester Laune zurück nach Hambühren und fast auf direktem Weg zur Proklamation des neuen Königshauses. Zwei Musiker waren allerdings auch noch am Nachmittag in Garßen mit ihren Instrumenten unterwegs.

Alles in allem ein schönes, musikalisches Wochenende mit zwei parallel stattfindenden Schützenfestes bei warmen bis heißen Wetter und jeder Menge Musik

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Schützenverein Garßen e. V. 



Spielmannszug beim Schützenfest in Großmoor

 

Das lange Wochenende nach Christi Himmelfahrt endete für den Spielmannszug Hambühren e. V. am Sonntag mit der Teilnahme beim Schützenfest in Großmoor.

Nach der Ankunft im Ort wurde direkt mit dem ersten Lied zum Treffpunkt marschiert. Nach einer kurzen Begrüßung aller Umzugsteilnehmer und dem Ausmarsch der Fahnen konnte der Umzug bereits beginnen. Neben uns hat ein Fanfarenzug aus der Region Hannover teilgenommen, so dass sich beide Musikvereine mit Spielen abgewechselt haben.

 

Die Musiker kurz vor dem Umzug

 

Aufgrund der sommerlichen Temperaturen wurde die Strecke kurzfristig gekürzt. Als wir wieder am Festplatz zurück waren, durften wir für alle anwesenden Majestäten einen Ehrentanz spielen und anschließend zu den Klängen von „Preußens Gloria“ die Fahnen ins Festzelt begleiten.


Der Spielmannszug Hambühren e. V. spielt in Großmoor im Festzelt

 

Nach einer kurzen Getränkepause haben wir die anwesenden Schützen und Gäste im Zelt mit ein paar Liedern aus unserem Repertoire unterhalten. Nachdem wir versprochen haben, auch im nächsten Jahr erneut nach Großmoor zum Schützenfest zu kommen, durften wir den Heimweg antreten.

 

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Thomas Maya 



Schützenfestauftakt in Stöckendrebber

 

Bereits seit 2007 spielt der Spielmannszug Hambühren e. V. jedes Jahr an Christi Himmelfahrt sein erstes Schützenfest in Stöckendrebber (Stadtteil von Neustadt, Region Hannover), und so machten sich auch dieses Jahr Mitte Mai 16 Musiker auf, um den Festumzug musikalisch zu begleiten.


Nach Ankunft im Ort wurde die Autos entladen und Aufstellung genommen, ehe es mit dem „Lieben-Marsch“ auf den Festplatz ging, wo zahlreiche Schützen aus Stöckendrebber und den Nachbargemeinden uns empfangen und herzlich begrüßt haben. Nach einem kurzen „Hallo“ konnte der Umzug wenig später starten.


Kurze Pause bei bestem Schützenfestwetter

 

Der erste Weg führte uns wie immer zum Ortsschild, wo gedreht und anschließend die Residenz des neuen Königs aufgesucht wurde. Hier haben wir zum Scheibe annageln und zum Ehrentanz gespielt. Vor dem Rückweg zum Festplatz wurde uns vom Kommandeur mitgeteilt, dass wir auf dem letzten Teilstück der Strecke wieder freie Bahn für lustige Einfälle hätten. Wer sich noch an die Berichte vom letzten Jahr erinnert, wir wurden damals aufgefordert ein Weihnachtslied zu spielen. Nun gut, in diesem Jahr haben wir dann halt beim Umzug unser „Laternenlieder-Potpourri“ gespielt. Das mag dem einen oder anderen vielleicht komisch vorgekommen sein, aber dort wird auch das gefeiert.


 Der Spielmannszug Hambühren e. V. spielt in Stöckendrebber den Ehrentanz

 

Nachdem wir den Festplatz erreicht hatten, wurde die Noten aus den Autos geholt und mehrere Lieder im Dorfgemeinschaftshaus für die Gäste gespielt, u. a. erstmals vor Publikum das im Februar neu eingeübte Stück „Über den Wolken“.


Bevor wir nach Hause fahren konnten, mussten wir versprechen, auch im nächsten Jahr an Christi Himmelfahrt wieder nach Stöckendrebber zum Festumzug zu kommen. (weitere Fotos in der Galerie)

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Thomas Maya 



Mitgliederversammlung des Spielmannszug Hambühren e. V.

 

Im Februar fand die Mitgliederversammlung des Spielmannszug Hambühren e. V. in der Aula der Manfred-Holz-Grundschule statt. Nach der Begrüßung der anwesenden Vereinsmitglieder und der Feststellung der Beschlussfähigkeit folgte die Verlesung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung sowie der Bericht des Schriftführers, Ortwin Höfer. Die Rechnungsführerin, Waltraut Siewerin, konnte von einer soliden Haushaltslage berichten, es bestanden zum Jahreswechsel keinerlei Außenstände oder Verpflichtungen.


Es folgte der Jahresbericht des Stabführers und Vorsitzenden Sven Höfer. Im letzten Jahr konnten wieder ähnlich viele Auftritte und Übungsabende durchgeführt werden, wie in den Jahren vor Corona. Gespielt wurde u. a. bei den Schützenfesten in Stöckendrebber, Hambühren, Garßen, Oldau, Celle und Altenhagen. Der Festumzug beim Hachefest in Nienhagen war sehr regnerisch. Gut besucht waren auch die Laternenumzüge beim TUS Oldau sowie der Feuerwehr Südwinsen und der kleine Weihnachtsmarkt in der Heideblüte.

 

Nach der Übersicht der Teilnehmer an den Übungsabenden und Auftritten folgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im Spielmannszug Hambühren e. V.

Geehrt mit der Vereinsehrennadel in Silber für 20 Jahre wurde Imke Maya, für 25jährige Mitgliedschaft wurden Nicole und Renate Klein sowie Kristina Piatkowski mit der goldenen Vereinsehrennadel geehrt. Bereits seit 30 Jahren Vereinsmitglied im Spielmannszug Hambühren e. V. sind Claudia und Terence-James Kryza, die ebenfalls mit einer goldenen Ehrennadel geehrt wurden.

 Die geehrten Vereinsmitglieder, vlnr. Claudia Kryza, Sven Höfer,
 Renate Klein, Imke Maya, Nicole Klein, Terence-James Kryza, Kristina Piatkowski

 

Die entsprechenden Ehrungen durch den Landes- und Bundesverband können leider erst zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Als Dank für 20jährige Vorstandstätigkeit erhielt der 2. Vorsitzende, Thomas Maya, einen Geschenkgutschein. Unser Ehrenvorsitzende, Lothar Franciscy, konnte im Dezember 2022 seine diamantene Hochzeit feiern und bekam einen Präsentkorb überreicht. Anschließend wurde der langjährige Schriftführer, Ortwin Höfer, zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Nach der Entlastung des Vorstands für das abgelaufene Geschäftsjahr folgten die Neuwahlen, welche zügig durch den Wahlleiter Hans-Günter Siewerin geleitet wurden.

Es wurden folgende Vorstandsmitglieder einstimmig wiedergewählt:

Vorsitzender, Stabführer und Ausbilder: Sven Höfer

Rechnungsführerin: Waltraut Siewerin

Neue als Kassenprüferin gewählt wurde Nicole Klein.

 

Unter Punkt „Verschiedenes“ hat der Vorstand von den Planungen für die laufende Spielzeit berichtet, welche Auftritte bereits feststehen und welche Stücke neu aufgenommen bzw. überarbeitet werden. Nach ca. einer Stunde wurde die Mitgliederversammlung mit einem „Gut Spiel“ beendet

Text: Sven Höfer
Bild: Thomas Maya



Ortwin Höfer zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Auf der Mitgliederversammlung Mitte Februar konnte der Vorsitzende Sven Höfer das langjährige Vereinsmitglied Ortwin Höfer zum Ehrenmitglied im Spielmannszug Hambühren e. V. ernennen.

Ortwin Höfer ist seit der Gründung des Spielmannszuges in Hambühren im Jahr 1971 aktives Vereinsmitglied. Er hat zuerst über zwanzig Jahre die Marschtrommel gespielt, ehe er Mitte der 90er Jahre an die Becken gewechselt ist. Regelmäßig ist er einer der Musiker, der am häufigsten an den Übungsabenden und Auftritten des Vereins teilnimmt.


Des Weiteren ist er seit 1982 und somit seit über vierzig Jahren ununterbrochen als Schriftführer im geschäftsführenden Vorstand tätig. Die Vereinsmitglieder gratulieren Ortwin Höfer herzlich zur Ernennung zum Ehrenmitglied.

Der 1.Vorsitzende Sven Höfer ernennt (seinen Vater)
Ortwin Höfer zum Ehrenmitglied im Spielmannszug Hambühren e.V.

 

Text: Sven Höfer
Bild: Thomas Maya

 

Gemeinsames Übungswochenende der Spielmannszüge aus Garßen und Hambühren

 

Über den Wolken… 1, 2, 3 … Pause… muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.

Für Mitte Februar hatte der Spielmannszug des Schützenverein Garßen ein Übungswochenende geplant. Da gemeinsames Musizieren mehr Spaß macht, wurden auch die Musiker des Spielmannszug Hambühren e. V. zu dem Wochenende eingeladen.


Ca. zwanzig engagierte Musiker hatten sich im Schützenheim in Garßen eingetroffen, um ein neues Stück (über den Wolken) zu lernen. Dazu wurde der Marsch „Western-Songs“ um einen zweiten Teil erweitert. Außerdem haben die Spielleute aus Hambühren einen zusätzlichen Marsch aus Garßen übernommen, um ein weiteres gemeinsames Stück während der Umzüge spielen zu können.

 ...wenn du nicht mehr weiterweißt, bilde einen Flötenkreis.

 

Nach den intensiven Probeeinheiten durfte natürlich eine Stärkung nicht fehlen. So gab es Samstag selbstgemachte Salate mit Würstchen und Sonntag frischgebackenen Kuchen.

Ein großes Dankeschön geht an Anika und Gesine für die Vorbereitungen des Wochenendes sowie an Ina, die einen Teil der Ausbildung übernommen hat.

Das obligatorische Gruppenbild darf nicht fehlen

Wir freuen uns darauf, die neu erlernten Stücke bald unserem Publikum präsentieren zu können.
Weitere Bilder finden Sie wie gewohnt in der Bild,- Videogalerie

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Thomas Maya


Wasserspiele beim Hachefest in Nienhagen

 

Mitte September fand nach zweijähriger Pause endlich wieder das Hachefest in Nienhagen und somit auch der beliebte, bunte Festumzug statt. Hierzu waren wir wie immer in den vergangenen Jahrzehnten eingeladen und sind dieser Einladung gerne gefolgt.


Als wir mittags in Nienhagen am Festplatz angekommen waren und die Autos ausgeladen sowie den Bollerwagen mit Getränken und Snacks beladen hatten, gab es den ersten Schauer und somit einen Vorgeschmack auf das, was uns noch bevorstehen sollte. Zuerst führte uns der Weg allerdings ins leere Festzelt, um vorerst trocken zu bleiben. Nachdem der Regen nachließ, sind wir gemeinsam zum Abmarschpunkt am Jahnring gegangen, wo das jährliche Gruppenfoto gemacht wurde.

 Gruppenbild vor dem Festumzug

 

Bei der Zugzusammenstellung hatten wir das Glück, dass der Spielmannszug Bockelskamp direkt hinter uns eingeteilt war. Somit konnten sich beide Vereine einen großen Teil der Umzugsstrecke mit dem Spielen abwechseln. Pünktlich zur ersten Pause setzte dann der nächste Regenguss ein. Die Teilnehmer haben noch versucht, sich etwas Schutz unter einem Carport und Bäumen zu suchen. Allerdings ging nach ein paar Minuten der Umzug trotz des nicht nachlassenden Regens weiter und wer bis dahin nicht durchnässt war, war es nun nach wenigen Augenblicken.


Feuchtes Gruppenbild beim nächsten Zwischenstopp

 

Irgendwann während des Umzugs wurde es wieder trockener und wir sind die bekannten Straßen entlang marschiert. Auf dem Rückweg haben sich die Kindergarten- und Grundschulkinder zwischen uns und dem Spielmannszug Bockelskamp einsortiert und somit haben wir den Rest des Weges alleine gespielt. Beim Eintreffen auf dem Festplatz haben wir schnell festgestellt, dass es nicht möglich ist, mit Musik zum Sammelpunkt zu marschieren, da der Weg total aufgeweicht war. Somit sind wir über eine grüne Wiese gelaufen, um uns vor dem Ortsrat wieder aufzustellen und mit „Preußens Gloria“ aufzumarschieren.

 

Der Schützenkönig aus Garßen „Steffen, der musikalische Scharnhorster“
präsentiert den Schriftzug des Tages.

 

Nach dem Umzug haben wir schnell die Instrumente zu den Autos gebracht und uns ins Festzelt begeben, wo bereits vorbestellter Kuchen und heißer Kaffee auf uns wartete, um uns wieder aufzuwärmen. Ein großer Dank geht an alle Spielleute aus Garßen und Hambühren, die trotz der widrigen Bedingungen bis zum Ende durchgehalten haben.

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Thomas Maya


Spielmannszug beim Anbringen der

Garßener Königsscheibe

 

Da der neue Schützenkönig des Schützenvereins Garßen, Steffen Dralle, in Scharnhorst wohnt, musste natürlich auch seine Königsscheibe zu ihm nach Hause gebracht werden. Aus diesem Grund lud der König an einem Freitag im September nach Scharnhorst ein. Da er selbst aktiver Trommler im Spielmannszug ist, war es selbstverständlich, dass die Spielleute aus Garßen und Hambühren der Einladung sehr gerne gefolgt sind.

Vor Ort angekommen fanden sich auch Schützenschwestern und –brüder der Schützenvereine Garßen und Scharnhorst sowie die Musiker des Fanfarenzugs Herzogstadt Celle sowie des Spielmannszug Eschede ein, um Steffen die Ehre zu erweisen. Wie es sich für einen strahlenden König gehört, stellte der Regen rechtzeitig zu Beginn des Umzugs seine Tätigkeit ein, und wir konnten im Trockenen losmarschieren, um die Königsscheibe zur Residenz zu bringen.

 

 

Die Musiker aus Garßen und Hambühren beim Umzug durch Scharnhorst

 


Nach dem Umzug sind wir ins Gasthaus eingekehrt, wo bereits auf den Tischen Essen für alle Umzugsteilnehmer und Gäste gewartet hat. Gegen den Durst wurden zahlreiche Getränke bereitgestellt. Und selbstverständlich ließen es sich die anwesenden Musikvereine nicht nehmen, den König hochleben zu lassen.

Die Musiker nach dem Umzug im Saal des Gasthauses

 

Da der König gerne Musik von den „Toten Hosen“ hört, haben wir selbstverständlich „Tage wie diese“ gespielt. Und nach den Erfahrungen vom Wecken beim Schützenfest in Garßen durfte „der Indianer“ auch nicht fehlen. Hier ließ es sich der König nicht nehmen ließ, mitzuspielen. Wir bedanken uns bei Steffen und seiner Familie für die tolle Bewirtung und den schönen Abend.

 

Text: Sven Höfer

Bilder: Thomas Maya


Spielmannszug beim Schützenfest Celle

und zum Jubiläum in Walle

 

Bevor es für die Musiker des Spielmannszug Hambühren e. V. in die Sommerpause ging, standen zu Beginn der Sommerferien noch zwei Auftritte beim Schützenfest in Celle an.

Gleich am ersten Ferientag fand am Donnerstagabend vor dem Schießstand in der Neustadt der traditionelle Schützenfestauftakt statt. Hierzu haben sich die Musiker der Spielmannszüge aus Garßen und Hambühren getroffen, um gemeinsam die anwesenden Gäste zwei Stunden mit Musik zu unterhalten. Es wurde quer durch das Repertoire gespielt, so dass sich Märsche und stimmungsvolle Lieder abgewechselt haben. Einige Damen haben es sich auch nicht nehmen lassen, tatkräftig mitzusingen.

 Die Musiker spielen zum Schützenfestauftakt in der Neustadt

 

Am Sonntag haben sich die Musiker mittags erneut vor dem Schießstand getroffen. Neben den Gastgebern und weiteren Schützenvereinen waren auch der Musikzug „Celler Knappen“ sowie der Spielmannszug Klein Hehlen anwesend, um den Festumzug musikalisch zu begleiten. Nach kurzer Begrüßung konnte der Abmarsch Richtung Celler Schloss erfolgen, wo alle drei Musikvereine mit einem gemeinsamen Stück aufmarschiert sind. Nach ein paar Reden führte der Umzug durch die Innenstadt, vorbei am alten Rathaus, zum Festplatz, wo bereits gekühlte Getränke auf die Spielleute gewartet haben.



 Die Musiker aus Garßen und Hambühren vor dem Festumzug in Celle

 

Ca. zehn Musiker hatten aber noch nicht genug Musik gemacht. Der Spielmannszug Walle hat im Rahmen des dortigen Schützenfests sein 30jähriges Bestehen gefeiert und im Vorfeld gesagt, dass sie sich über einen Besuch von uns sehr freuen würden. Und so sind wir noch von Celle nach Walle gefahren, um dort mit Musik ins Zelt zu marschieren und die befreundeten Musiker zu überraschen.

Es folgten noch ein paar stimmungsvolle Stunden, in denen wir u. a. mit den Spielmannszügen aus Walle und Müden/Aller sowie der Mu-Kapelle aus Oldau gemeinsam musiziert haben.

Die sich anschließenden Sommerferien haben sich alle Musiker redlich verdient.

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Thomas Langanki


Spielmannszug beim Schützenfest in Oldau

und 60sten Geburtstag der Mu-Kapelle

 

Am letzten Wochenende im Juni standen für den Spielmannszug Hambühren e. V. zwei Einsätze im Rahmen des Schützenfests in Oldau am Samstag und Sonntag an.

Als wir uns Samstag am Treffpunkt eingefunden haben, war das Festessen mit den Reden und Ehrungen noch nicht beendet. Um die Gastgeber darauf aufmerksam zu machen, dass wir spielbereit sind, sind wir zwischen zwei Reden mit „blau blüht der Enzian“ ins bzw. durch das Festzelt marschiert. Bevor der Umzug losging, war noch Zeit für das obligatorische Gruppenbild


 Gruppenfoto am Samstag vor dem Umzug

 

Der Festumzug führte uns einmal durch Oldau, wo „Am Ortsdresch“ viele Kinder mit ihren Eltern gewartet haben, um sich durch die Musik begleitet zum Festplatz führen zu lassen. Zu den Klängen von „Über den Wolken“ (gespielt durch die Mu-Kapelle) stiegen zahlreiche Luftballons in den Himmel. Nach dem Einmarsch ins Festzelt war der Auftritt beendet und der Kindernachmittag konnte starten.

Am Sonntag sollten die neuen Könige bzw. Kaiser abgeholt werden. Da es wieder sehr warm bzw. heiß war, durften Uniform und Weste gleich in den Autos bleiben. Erleichterung bei den Umzugsteilnehmern, dass der Marschstrecke etwas abgekürzt wurde und beide neuen Majestäten in der gleichen Residenz abgeholt wurden. Auf dem Hof haben sowohl die Mu-Kapelle, als auch der Spielmannszug Walle und wir die Schützen und ihre Gäste musikalisch unterhalten.

Als wir im Festzelt zurück waren, ging das musikalische Treiben ohne Pause weiter. Die Bühnenspiele wurden durch uns eröffnet. Anschließend haben wir 3 Lieder gemeinsam mit dem SZ Walle gespielt, die anschließend drei weitere Stücke gespielt haben. Es folgte ein gemeinsames Spiel aller 3 teilnehmenden Musikvereine



Anlässlich des 60sten Geburtstags der Mu-Kapelle spielen 
die Spielmannszüge Hambühren und Walle sowie die Mu-Kapelle gemeinsam im Festzelt.

 

 

Den Abschluss übernahm das Geburtstags, die Mu-Kapelle, die noch zahlreiche bekannte Lieder für ihr Publikum gespielt hat und sich zurecht für ihr Spielen und den 60sten Geburtstag feiern ließ.

 

 

Text: Sven Höfer

Bilder: Thomas Maya                

20.08.2022


3 Tage Schützenfest in Garßen

Vom Häuptling mit seinen Indianern bis „wir sind König“

 

Am zweiten Wochenende nach Pfingsten und somit das Wochenende nach dem Schützenfest in Hambühren stand das Schützenfest bei unseren Freunden aus Garßen an, wo wir an allen drei Tagen unterstützt haben.

Am Freitag war am frühen Nachmittag antreten am Schießstand, um die Majestäten des Vorjahres abzuholen. Die Wege waren angenehm kurz und in den Residenzen wurden die Umzugsteilnehmer gut versorgt. Selbstverständlich wurde auch Musik gemacht, ebenso wie ein Gruppenfoto, bevor es dafür am Samstag und Sonntag zu warm wurde:

 

 

"SZ Garßbühren" am Schützenfestfreitag vor dem Schießstand in Garßen

 

Am Samstag war bereits mittags Antreten. Nach der Begrüßung folgte ein Umzug durch den Ort, nur unterbrochen durch eine kurze Getränkepause. Zurück im Festzelt gaben die anwesenden Musikvereine Spielmannszug Altenhagen, die Fanfarenzüge Herzogstadt Garßen und Niedersachsen-Garßen sowie wir Kostproben aus ihrem jeweiligen Repertoire, während die anwesenden Schützen im Festzelt gefeiert haben. Nachdem die Feuerwehrkapelle aus Opperhausen gespielt und der Kindertanz beendet war, waren wir noch vom Königshaus zum Abendessen eingeladen.

Sonntagmorgen fing bereits um 6 Uhr das Wecken an. Hierzu waren mit Thomas Maya und Sven Höfer auch zwei Trommler aus Hambühren anwesend, um das Spektakel nicht zu verpassen. Während der Fahrt mit dem Trecker durch den Ort wurde fleißig gespielt. Neben den bekannten Stücken wurde irgendwann spontan angefangen „da sprach der alte Häuptling der Indianer“ von Gus Backus zu spielen. Am Anfang noch wild durcheinander wurde es immer besser und zum Ende des Weckens klappte das Stück schon ganz ordentlich. Während einige Musiker bis zum Festumzug am Nachmittag nach Hause gingen, hat der eine oder andere noch auf die Königswürde geschossen.

Als sich nach der Mittagspause wieder alle Schützen und Musiker auf dem Festplatz getroffen haben, folgte die Proklamation der neuen Majestäten. Wir hörten uns also alles an und hofften darauf, dass die Wege beim anschließenden Ausmarsch nicht zu lang werden. Und als der neue Hauptkönig proklamiert wurde, war die Überraschung groß, hat doch mit Steffen Dralle ein Trommler des SZ Garßen die Königswürde errungen.


König/Häuptling Steffen Dralle im Kreise seiner Musiker/Indianer


An die Proklamation schloss sich der Festumzug zu den neuen Majestäten an, ehe es wieder zurück zum Festplatz ging, wo noch ausgelassen gefeiert wurde. 



Text: Sven Höfer
Bilder: T, Langanki / T. Maya                                                                                                  11.08.2022

      


SZ Garßbühren beim Schützenfest Hambühren

 

Falls sich jemand beim Lesen der Überschrift fragt, wer oder was der SZ Garßbühren ist, hier folgt die Antwort. Die Spielmannszüge aus Garßen und Hambühren verbindet seit über zwanzig Jahren eine Freundschaft und es werden in unregelmäßigen Abständen gemeinsame Übungsabende und Auftritte durchgeführt, außerdem unterstützen die Musiker sich gegenseitig bei Auftritten des anderen Vereins. Irgendwann hat sich aus Garßen und Hambühren der Begriff „Garßbühren“ entwickelt.

Wenige Tage vor dem Schützenfest in Hambühren war es soweit, und wir haben auf „Instagram“ einen Account unter dem Namen „SZ Garßbühren“ angelegt, so dass wir jetzt auch die Möglichkeit haben, kurzfristig Nachrichten und Bilder von Veranstaltungen von oder mit uns unseren „followern“ mitzuteilen. Beim Schützenfest in Hambühren wurde davon täglich Gebrauch gemacht.

Das Schützenfest Hambühren fing am Freitag mit dem Antreten beim Ehrenvorsitzenden des Schützenvereins in der Heinrichstr. an. Anschließend folgte ein kurzer Umzug durch Hambühren I, ehe es zum Festplatz ging.


Antreten beim Ehrenvorsitzenden

 

Am Samstag haben sich mittags alle Umzugsteilnehmer im Einkaufszentrum Ostlandstr. getroffen. Neben uns haben auch die „Celler Knappen“ am Umzug teilgenommen, mit denen wir seit Jahrzehnten gemeinsam beim Schützenausmarsch in Celle Musik machen. So konnten wir uns beim Umzug mit den Liedern abwechseln und erreichten zügig die Residenz des alten Königs, wo für alle Gäste reichlich Platz vorhanden war. Für uns war außerdem genügend Zeit vorhanden, um im Garten das eine oder andere Lied zu spielen. Auf dem Rückweg wurde noch ein kurzer Zwischenstopp bei einem Seniorenheim eingelegt, wo sowohl die Kapelle als auch wir als Spielmannszug jeweils ein Lied zum Besten gegeben haben. Als wir später den Festplatz erreicht hatten, wurde selbstverständlich noch im Festzelt das eine oder andere Lied gespielt.

 

Der Spielmannszug spielt im Garten des alten Königs.

 

Am Sonntag waren mit den Spielmannszügen Walle, Wietzenbruch und insgesamt 3 Musikvereine anwesend, so dass es während des Umzugs und bei den neuen Königen in den Gärten jederzeit ausreichend Musik gab. Beim neuen König wollten wir gerade anfangen zu spielen, als der Stabführer aus Walle fragte, welche Stücke wir den spielen wollten. Auf unsere Antwort „Balmoral“ und „Western-Songs“ meinte er, dass sie die gleichen Stücke spielen wollten, und so haben wir kurzerhand spontan gemeinsam gespielt.

Laut wurde es dann beim Aufmarsch auf den Festplatz, als sich alle drei Spielmannszüge vermischt haben und gemeinsam mit „Preußens Gloria“ aufmarschiert sind. Im Festzelt gab es zuerst Ehrentänze, ehe alle Vereine gemeinsam den Marsch König Friedrich gespielt haben.

Anschließend hat jeder Verein noch ein paar Stücke aus dem eigenen Repertoire dargeboten, ehe der musikalische Teil des Schützenfests beendet war.

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Thomas Maya

10.06.2022 

 


Schützenfestsaison startet in Stöckendrebber

 

Nachdem in den vergangen zwei Jahre keine Schützenfeste stattfinden konnten, war die Vorfreude in diesem Jahr auf unseren Start in die Schützenfestsaison noch ein wenig größer als sonst. Wie seit 2007 üblich, ging es für uns in die Region Hannover nach Stöckendrebber, wo wir bereits freudig erwartet wurden.

Der Umzug führte uns nach der üblichen Kehre am Ortsschild zum Hauptkönig, wo wir im Garten mit Getränken, Eis und Süßigkeiten versorgt wurden und das eine oder andere Lied spielten.

 

 

Der SZ Hambühren e. V. in der Königsresidenz

 


Nachdem die Königsscheibe angebracht und der Ehrentanz absolviert war, marschierten wir direkt zurück zum Festplatz in das Dorfgemeinschaftshaus. Hier wurden die Notenständer und Noten aus den Autos geholt und im Saal noch für Stimmung gesorgt. Etwas irritierend waren vielleicht die Blicke, als wir mit „Rudolph, das Rentier“ etwas weihnachtliche Stimmung verbreitet haben. Dazu muss jedoch gesagt werden, dass es der Wunsch der Vorsitzenden des Schützenvereins war, da sie am Vortag auf dem Weg zum König mit „Tochter Zion“ bereits ein Weihnachtslied gehört hatten, was zur allgemeinen Belustigung führte.

 

Der Spielmannszug vor dem Auftritt im Dorfgemeinschaftshaus.

 

Nachdem wir unseren Auftritt beendet hatten, wurden wir noch zu Kaffee und Kuchen eingeladen und mussten versprechen, dass es auch im nächsten Jahr wieder heißt: Der Spielmannszug Hambühren e. V. startet an Christi Himmelfahrt in Stöckendrebber in seine Schützenfestsaison

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Thomas Maya 

26.05.2022


Mitgliederversammlung Spielmannszug Hambühren e. V.

 

Am Freitag, 13.05.2022 fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Spielmannszug Hambühren e. V. in den Räumlichkeiten der Manfred-Holz-Grundschule statt. Neben den aktiven Musikern und fördernden Vereinsmitgliedern konnte der Vorsitzende, Sven Höfer, auch den Ehrenvorsitzenden, Lothar Franciscy sowie die Ehrenmitglieder Helmut Brümmer und Georg Mizerny begrüßen.


Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit der Versammlung folgte die Verlesung des Protokolls der letztjährigen Versammlung sowie die Berichte des Schriftführers, Ortwin Höfer, sowie der Rechnungsführerin, Waltraut Siewerin. Der Vorsitzende konnte von lediglich zwei Auftritten sowie 17 Übungsabenden an verschiedenen Orten im letzten Jahr berichten. Immer anwesend waren dabei Ortwin und Sven Höfer. 

Für langjährige Mitgliedschaft im Spielmannszug wurden Zoe Schwerdtfeger mit der Ehrennadel in bronze (15 Jahre) sowie Helmut Brümmer mit der Ehrennadel in gold 35 ausgezeichnet.

 Zoe Schwerdtfeger, Helmut Brümmer, Sven Höfer

 

Für langjährige Arbeit im Vorstand wurden Waltraut Siewerin (10 Jahre Rechnungsführerin), Sven Höfer (20 Jahre Vorsitzender) sowie Ortwin Höfer (40 Jahre Schriftführer) mit einem Präsent bedacht.


 Ortwin Höfer, Sven Höfer, Waltraut Siewerin

 

Die sich anschließenden Wahlen wurden vom Wahlleiter Hans-Günter Siewerin schnell und souverän über die Bühne gebracht und brachten folgende Ergebnisse (jeweils Wiederwahl):

2. Vorsitzender Thomas Maya, Schriftührer Ortwin Höfer, Jugendleiterin Zoe Schwerdtfeger sowie Übungsleiter Trommeln Sven Höfer. Zur neuen Kassenprüferin wurde Kristina Piatkowski gewählt.

 

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ wurde über die Übungsaktivitäten sowie die bevorstehenden Auftritte berichtet. Nach einer guten Stunde war die Versammlung beendet.

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Thomas Maya

13.05.2022

 

 


Erster Auftritt des Jahres beim Maibau-Aufstellen

 

Am Samstag, den 30.04. war es endlich soweit. Der erste Auftritt des Spielmannszug Hambühren e. V. in diesem Jahr stand an. Einsatzort war das Außengelände beim Restaurant „Zur Heideblüte“ in Ovelgönne, wo ein Maibaum aufgestellt wurde. Unterstützt wurden wir bei diesem Auftritt von einigen Musikern des befreundeten Spielmannszuges des Schützenverein Garßen.

Treffen war für die Musiker bei den Parkplätzen in der Humboldtstr. Von dort wurden die Ringe für den Maibaum zu den Klängen des „Lieben-Marsch“ zum Aufstellplatz getragen. Das Hochziehen des Baumes selbst wurde ebenfalls von Musik des Spielmannszuges begleitet.

 

Der Spielmannszug spielt beim Aufstellen des Maibaums auf der Seite „Oldauer Straße“

 

Da die Veranstaltung auf dem Parkplatz zur B214 und im Innenhof fortgesetzt wurde, haben wir in einer kurzen Pause unseren Stellplatz gewechselt und uns neu aufgebaut. Auf dem abgesperrten Parkplatz konnten wir unser Publikum noch ein wenig erfreuen.

 

Der Spielmannszug spielt auf dem Parkplatz an der B214


Nach dem Auftritt waren sich alle Musiker einig, dass es Spaß gemacht hat, endlich mal wieder nicht nur im Übungsraum zu musizieren, sondern draußen vor Publikum zu spielen.

Wir freuen es bereits jetzt auf den 26.05. wo wir in Stöckendrebber in die Schützenfestsaison starten werden.

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Thomas Langanki 

30.04. 2022


 


Mitgliederversammlung Spielmannszug Hambühren e. V.

 

Pandemiebedingt  konnte der Spielmannszug Hambühren e. V. seine Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) in diesem Jahr nicht gewohnt am zweiten Freitag im Februar abhalten. Aber Mitte September war es endlich soweit, und die Versammlung konnte in der Mensa der Manfred-Holz-Grundschule in Hambühren stattfinden.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Sven Höfer, folgten das Protokoll der letztjährigen Mitgliederversammlung sowie die Berichte des Schriftführers, Ortwin Höfer, und der Rechnungsführerin, Waltraut Siewerin. Im Jahresrückblick für 2020 konnte der Vorsitzende von 3 Auftritten und einigen Übungsabenden berichten, die teilweise unter freien Himmel auf dem Schulhof stattgefunden haben.

Für langjährige Mitgliedschaft im Spielmannszug wurden Bernd Klein, Lars Schwerdtfeger, Astrid Gerdes und Hans Mönnich mit einer Urkunde und Ehrennadel geehrt. Für 50jährige Mitgliedschaft wurden dem Ehrenvorsitzenden, Lothar Franciscy, sowie dem Schriftführer, Ortwin Höfer, ein Präsentkorb überreicht.


Schriftführer Ortwin Höfer (50 Jahre SZ Hambühren), 1.Vorsitzender Sven Höfer,
Ehrenvorsitzender Lothar Franciscy (50 Jahre SZ Hambühren (vlnr.)

 

Vom NSSV (Niedersächsischen Sportschützenverband) wurden Wolfgang Schorn für 5jährige aktive Tätigkeit als Musiker mit der kleinen Verdienstnadel in Bronze sowie Ortwin Höfer für 50jährige aktive Tätigkeit als Musiker mit der großen Verdienstnadel in Gold ausgezeichnet.

 Wolfgang Schorn, Sven Höfer, Ortwin Höfer (vlnr.)

 

Einen Geschenkgutschein erhielt Kristina Piatkowski, die nach 15jähriger Tätigkeit als Ausbilderin sich nicht mehr zur Wahl gestellt hat.


Nach dem Bericht des Kassenprüfers wurde dem Vorstand für das Geschäftsjahr 2020 einstimmig die Entlastung erteilt. Auf die vorgesehene zehnminütige Pause wurde verzichtet. Für die Durchführung der Wahlen bestellte die Versammlung einstimmig Hans-Günter Siewerin zum Wahlleiter.

Der 1. Vorsitzende und Stabführer, Sven Höfer, wurde ebenso wie die Rechnungsführerin, Waltraut Siewerin, einstimmig wiedergewählt. Da es für den Posten des Ausbilders für Flötistinnen und Flötisten keinen Bewerber gab, wird die Aufgabe vom Stabführer mit übernommen. Als Kassenprüferin wurde Renate Klein gewählt.

Unter Punkt „Verschiedenes“ konnte der Vorsitzende berichten, dass der 2. Vorsitzende, Thomas Maya, unsere Homepage
www.spielmannszug-hambuehren.de neu aufgebaut hat und sie wieder gerne besucht werden kann. Die Feierlichkeiten anlässlich des 50jährigen Vereinsbestehen konnten nicht wie geplant Anfang Mai stattfinden konnten. Die ersten Übungsabende fanden in diesem Jahr im Juni statt. Auftritte wurden bislang noch nicht gespielt. Der erste Auftritt in diesem Jahr wird demnach beim Laternenumzug des TUS Oldau-Ovelgönne, am Freitag, den 15.10.21 stattfinden.

Nach einer guten Stunde konnte der Vorsitzende die Versammlung mit einem „Gut Spiel“ beenden und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen schönen Abend und guten Heimweg wünschen.

 

Text: Sven Höfer
Bilder: Kristina Piatkowski                                                                                                                   


17.09.2021

 





 

 Erste online Vorstandssitzung im Spielmannszug Hambühren e. V.


 

Kürzlich am 04.05.2021 hat der Vorstand des Spielmannszug Hambühren e. V. seine erste Online-Vorstandssitzung in der inzwischen 50jährigen Vereinsgeschichte durchgeführt.

Da in den letzten Monaten keine Auftritte durchgeführt werden konnten und auch noch nicht feststeht, wann wieder Übungsabende und Auftritte stattfinden können, wurden eher organisatorische Dinge besprochen. So ging es zum Beispiel um die Planung der Jahreshauptversammlung (Mitgliederversammlung).

Außerdem wurde beschlossen, dass die geplante große öffentliche Feier des 50jährigen Vereinsjubiläum in diesem Jahr nicht so durchgeführt werden kann, wie ursprünglich geplant. In welchem Rahmen eine kleinere Feier vielleicht im Herbst möglich ist, werden die nächsten Wochen und Monate zeigen.

Die Musiker und Vorstandsmitglieder freuen sich darauf, dass wir hoffentlich bald wieder Übungsabende und Auftritte absolvieren können. Die entsprechenden Zeiten werden dann kurzfristig hier auf unserer Homepage bekanntgegeben. 

11.05.2021