Spielmannszug Hambühren e.V.
Home Pressemeldungen Hitzeschlacht in Hannover
 
Mittwoch, 22. November 2017
Wir über uns
Wer ist Online
Login für Mitglieder



Besucher-Statistik
356912

Spielmannszug Hambühren e.V.


Text: Sven Höfer
Fotos: Thomas Maya

 

Hitzeschlacht in Hannover

 

Am bislang heißesten Wochenende dieses Jahres ging es für uns zum Schützenausmarsch nach Hannover.

Bereits morgens um sechs Uhr am Treffpunkt war es warm genug, dass niemand auf die Idee kam, seine Uniformjacke mitzunehmen. Auf dem Parkplatz in Hannover angekommen wurden wir bereits vom gastgebenden Verein, der Kronen-Schützengilde, begrüßt. Zeitgleich traf die Abordnung des Schützenverein Hambühren und wenig später des Schützenverein Beedenbostel ein. Es wurde Aufstellung genommen und zum Vereinsheim marschiert, wo bereits das aufgebaute Frühstücksbuffet auf uns wartete.

 


kurzes Platzkonzert des Spielmannszuges im Biergarten

 

Nachdem alle Spielleute satt waren, wurden die Noten aus den Autos geholt und für die anwesenden Schützen ein kleines Platzkonzert gespielt. Erstmals haben wir uns am Stück „Highway to hell“ von AC/DC probiert. Es war zwar noch nicht perfekt gespielt, aber wann hört man schon mal heavy metall vom Spielmannszug?

Als später die Notenständer etc. wieder verstaut waren, machten wir uns auf den Weg zum Rathaus, wo der Umzug starten sollte. Wir waren in diesem Jahr im 3. Zug, dort allerdings mit der Startnummer 60 noch ziemlich weit vorne.

 


Gruppenfoto an einem der wenigen schattigen Plätze

 

Wie bei jedem Auftritt starteten wir mit dem Lieben-Marsch. Aufgrund der hohen Temperaturen waren zu Beginn des Umzugs die Pausen zwischen den einzelnen Stücken noch etwas größer, als es unsere Zuhörer gewohnt sind. Dies änderte sich jedoch an den gut gefüllten Straßenabschnitten und Tribünen.

Auf dem Ballhof wurde wie in jedem Jahr „Preußens Gloria“ gespielt und es reichte erneut zu einer kurzen Fernsehpräsenz, jedoch waren wir mehr zu hören als zu sehen. Nachdem der Festplatz erreicht war, waren alle Spielleute kaputt und nach einer Runde Getränke zum Abschluss ging es wieder nach Hause.

 

 
Webdesign by Webmedie.dk Ny hjemmeside